TRAININGS FÜR BERÜHRUNG
                            UND TRANSFORMATION

Aktuelles zur Ausbildung

Eigentlich war die 3-jährige Ausbildung und das Berührungsprojekt zusammen mit Sabine Schröder geplant. Wir hatten uns im Januar 2021 im Internet kennengelernt und wollten für diese Ausbildung gemeinsam Raum halten. Wir haben die DEEP TOUCH Ausbildung als unser gemeinsames "Baby" angesehen und waren damit öffentlich sichtbar, unter anderem in sozialen Netzwerken und mit verschiedenen Videos auf YouTube. Sabine und ich waren auch als Paar in einer Mann-Frau-Liebesbeziehung. Dies war schon seit Anfang des Jahres ein herausforderndes Feld für uns. Im Mai haben wir dann im Wendland gemeinsam ein DEEP TOUCH Einführungstraining gegeben. Dies war auch gedacht, um uns in eine gemeinsame Co-Leitung bei der 3-jährigen DEEP TOUCH Ausbildung einzuschwingen. Sabine und mir ist es nicht gelungen, die Herausforderungen und die Spannungen innerhalb unserer Beziehung aus dem Trainingsraum für das Einführungstraining herauszuhalten. Dieses Training ist sehr anders verlaufen als geplant, es ist vor allem mir, uns beiden und als Folge auch der Gruppe "um die Ohren" geflogen. Das Ergebnis ist, dass es für Sabine klar ist, dass sie nicht mehr mit an Bord ist bei DEEP TOUCH - und sie ist auch nicht mehr an Bord in unserer Liebesbeziehung. Dies alles macht mich zutiefst traurig. Den Verlust und den Schmerz über dieses abrupte Ende unseres Paar-Beziehungsraums und auch über den Verlust von Sabine an meiner Seite, um dieses Training gemeinsam mit ihr zu halten, ist immens.

Ich habe große Fehler gemacht und habe Sabine mit meinem Verhalten tief verletzt. Dies ist mir bewusst, es war nicht meine Absicht und es tut mir aufrichtig leid. Mir war nicht bewusst, wie groß die Trigger-Wirkung von Sabine auf mich war und wie sehr dies alte Ohnmachtsgefühle in mir auslöst und mich in Kontakt bringt mit einer tiefen Verlassenheitswunde in mir, die noch nicht geheilt ist. Ich war davon ausgegangen, diese immense Spannung in mir besser halten zu können. Ein Training gemeinsam unter Pandemie-Bedingungen zu geben, hat auch nicht gerade zu einer entspannten Vorbereitung beigetragen und sicherlich auch einen Teil zu der Situation beigetragen.

Ich glaube daran, dass es immer Möglichkeiten und Wege gibt, wenn Menschen wirklich in Verbindung miteinander sein oder bleiben wollen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sabine wieder an Bord kommt. Von meiner Seite aus gibt es weiterhin ein großes "JA" für Sabine. Sabine steht gerade klar zu ihrem "NEIN" - und somit wird sich ein gemeinsamer Raum nur öffnen, falls Sabine nochmals eine andere Entscheidung für sich trifft. Dies ist aktuell nicht der Fall. Wenn ich Sabines Entscheidung wirklich akzeptiere, bleibt für mich nur eine Neuausrichtung für die DEEP TOUCH Trainings ohne Sabine und auch für mein privates Leben. Der Mensch mit dem geringeren Bedürfnis nach Verbindung in einer Beziehung kontrolliert diese Beziehung. Dies ist ein Naturgesetz. Ich kann dies nur anerkennen - und die tiefe Traurigkeit in mir wahrnehmen.

Ulrich Grahner

  +49 (0)1520 - 183 16 25
  info@deep-touch.de




DEEP TOUCH

Massage + Körperarbeit
Einzelarbeit + Trainings